Poggenpohls erster Romanauftritt

Das neue Buch von Stacey Ballis handelt von einer Frau, deren perfektes Leben auf spektakuläre Weise scheitert: Was ihr bleibt, sind ein renovierungsbedürftiges Haus, ein uraltes Kochbuch (aber keine Kochkünste) und ein trauriger Schnauzer. Die Bühne für diese erstaunliche Geschichte ist eine Küche von Poggenpohl.

„Sie sind sehr talentiert. Ist das Poggenpohl?“ sagt er und streicht mit der Hand ehrfürchtig über einen Schrank, öffnet durch leichtes Antippen einen schmalen Auszug, der den Blick auf einen Messereinsatz freigibt, und schließt ihn durch eine ebenso leichte Berührung. Ich bin beeindruckt. Die exklusive Möbelfirma ist eine Klasse für sich, bekannt für klare Linien und eine Riesenauswahl an praktischen Accessoires. Als Grant und ich die Küche in unserer – seiner – Wohnung eingerichteten, machte ich ihn mit der Marke bekannt, und er war von dem Stil und der Funktionalität so beeindruckt, dass er auch diesmal keine andere wollte. Es war für ihn eine große Investition. Zum Glück hatten wir uns zuerst die Küche vorgenommen; der Wert des Hauses ist dadurch deutlich gestiegen, und jetzt hätte ich sie mir nicht mehr leisten können.

„Ja, richtig. Sie haben einen Blick für so etwas. Viele Leute verstehen nichts davon.“

„Die Linien und Oberflächen, die Liebe zum Detail – all das ist unverwechselbar.“

Die gefeierte Autorin Stacey Ballis, hat jetzt ihr neues Buch „Recipe for Disaster“ im Cosentino Center in Chicago auf einer von Poggenpohl, Cosentino und Stone Masters gesponserten Veranstaltung vorgestellt. Ein äußerst interessantes Buch, schwärmt Jen Lancaster: „Ballis’s Stil ist eine perfekte Mischung aus Humor und Herz, bewegend ehrlich und komisch zugleich.“