Hadi Teherani - Portrait

Portrait des Designers

Der im Iran geborene Architekt Hadi Teherani arbeitete bei der Entwicklung der Küchenfamilie +ARTESIO mit Poggenpohl zusammen. Bekannt ist er für seinen ganzheitlichen Ansatz, was den architektonischen Raum betrifft, wobei er Produkt- und Innendesign sowie die wesentliche Struktur von Gebäuden im Blick hat. Nachstehend erfahren Sie mehr über seine Philosophie des Küchendesigns.

Hadi Teherani erläutert, welche Gedanken der Entwicklung von +ARTESIO zugrunde lagen: „Auch als Designer vertrete ich den gleichen ganzheitlichen Ansatz, den ich als Architekt verfolge. Nicht die Schönheit eines individuellen Wertgegenstands ist mir wichtig, sondern die Intention, dem Raum die richtige Atmosphäre und Stimmung zu verleihen. Daher greifen Lösungen zu kurz, die lediglich individuelle Probleme berücksichtigen. Und daher sind Designliebhaber oft enttäuscht, wenn sich die Wirkung des neu erworbenen Wertgegenstands nicht in ihrer persönlichen Umgebung entfaltet. Die Wohnung als Existenzform von Menschen – das ist es, was am meisten für mich zählt. Denn in einer Küche einfach nur kochen zu können, das genügt nicht.“

Wie von einer berühmten innovativen Persönlichkeit zu erwarten, hat Hadi Tehrani seine eigenen Ansichten zu Mode und aktuellen Trends. „Ein Raum ist ein Raum, weil die Stimmung gut ist, nicht weil er Konsumtrends reproduziert“, lautet sein Statement. „Die Küche ist ein zusätzliches Wohnzimmer mit einem zusätzlichen, spezifischen funktionalen Hintergrund, so wie das Schlafzimmer auch zugleich eine soziale und eine Arbeitsfunktion haben kann. Wenn dieser modulare Ansatz berücksichtigt wird, entsteht eine Küche mit sehr flexibler Einrichtung, die auch über mehrere Jahrzehnte hinweg praktisch und ästhetisch bleibt.“

Als es um die Entwicklung von +ARTESIO ging, war sich Hadi Teherani darüber im Klaren, dass Poggenpohl Kunden die neuesten und besten Kochtechnologien wünschen. Doch Technologie um der Technologie willen hat bei seinen Entwürfen keine Chance. „Heute wird Wert auf Emotion, nicht Funktion gelegt. Mit anderen Worten: Wohnlichkeit, Stimmung und ausgewogene Sinnlichkeit sind wichtige Aspekte. Dennoch müssen die Funktionen der Küche perfekt und im Handumdrehen abrufbar sein. Dies macht mehr Hochtechnologie als in der Vergangenheit erforderlich, die sich jedoch eher im Hintergrund versteckt. Demonstrative Hightech-Funktionalität bestimmt nicht länger das Erscheinungsbild der Wohnung. Muss ich wirklich ständig auf einen Monitor, einen Kühlschrank oder eine Hi-Fi-Anlage schauen, selbst wenn ich sie gerade nicht benötige? Diese aufdringliche Präsentation von Luxus in Form von Geräten macht zunehmend einer verborgenen, integrierten Technologie Platz.“

Sowohl Poggenpohl als auch Hadi Teherani fühlen sich der Entwicklung eines Designs von bleibendem Wert verpflichtet. „Leidenschaft ist nicht möglich, wenn es Architekten und Designer nicht gelingt, die Gefühle der Betrachter zu wecken. Ohne eine derartige Leidenschaft kann es keine langfristige Begeisterung, keine emotionale Bindung zum Produkt, keine Nachhaltigkeit im Sinne langer Nutzungszeiträume über mehrere Generationen hinweg geben. Nur dieser allumfassende Anspruch schafft letztendlich – im besten Fall – einen sogenannten Klassiker, einen Meilenstein des Designs, der im Bewusstsein der Menschen haften bleibt und in den Geschäften auch noch nach Jahrzehnten zu finden sein wird.“